ÜBER UNS

BEI BÖHM–HÖRAKUSTIK
SIND SIE IMMER BESSER BERATEN.

Als kleines Familienunternehmen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, auf persönliche Nähe und Kundenbetreuung höchsten Wert zu legen.

Im Dezember 2014 eröffnete ich das BÖHM–Hörakustik Studio in Pforzheim, das unter dem Motto „Besser Hören. Persönlich. Erleben.” für Hörgeräteakustik in seiner vollen Bandbreite und bester Qualität steht. Ich stehe als Hörgeräteakustik-Meister und Inhaber selbst im Fachgeschäft und berate Sie individuell und kompetent.

KOMMEN SIE VORBEI UND
ERLEBEN SIE DEN UNTERSCHIED!

DAS BÖHM-TEAM

Fabian Böhm Portrait

Fabian Böhm

Hörgeräteakustiker-Meister
Pädakustiker • CI-Akustiker

Als Hörgeräte Akustik-Meister, Pädakustiker und CI-Akustiker habe ich es mir seit nun-mehr fünfzehn Jahren zur Aufgabe gemacht meine Kunden im Bereich Hörakustik, Audiologie, Tinnitus-Therapien und Hörtraining bestmöglich zu beraten.

Silvia Hogh Portrait

Silvia Hogh

Hörberaterin

Mit Leidenschaft lebe ich meinen Beruf. Meine tägliche Motivation: Sie dabei zu unterstützen, wieder besser hören zu können. Ich freue mich, Sie persönlich kennen zu lernen und mit Ihnen Ihre individuell Hörlösung zu finden.

Veronika Stamer Portrait

Veronika Stamer

Medizinische Fachangestellte (MFA) & Assistentin

Zeit ist die Wichtigste Grundvoraussetzung um Ihnen einen professionellen Service bieten zu können. Diese Zeit möchte ich mir gerne für Sie nehmen.

Silvia Hackbarth Portrait

Silvia Hackbarth-Böhm

Assistentin

Als modernes Familienunternehmen haben wir er uns zur Aufgabe gemacht, auf persönliche Nähe und Kundenbetreuung höchsten Wert zu legen. Ich sorge für den Wohl-fühl-Faktor im Hörstudio meines Sohnes. Gerne bin ich für Sie da.

KUNDEN-STIMMEN

DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
ÜBER BÖHM-HÖRAKUSTIK

Ein persönlicher Beitrag zum „Guten Hören“

Der Weg wieder zurück zum guten Hören

Das immer schlechter werdende Verstehen im Beruf und in der Familie zwang mich, zum HNO-Arzt zu gehen und mein Gehör gründlich untersuchen zu lassen. Die Ergebnisse der Untersuchung ergaben, dass mein Gehör im oberen Frequenzbereich sehr schlecht war und ich unbedingt ein Hörgerät benötigen würde, um den beruflichen und privaten Alltag bewältigen zu können.

Ich ging mit der ärztlichen Verordnung zum Hörakustiker und suchte mir aus den Angeboten ein recht teures Hörgerät aus, in der Hoffnung, dass es mir beim Hören helfen würde. Hier machte ich leider die erste negative Erfahrung: Die Hörakustikerin schaffte es nicht, die Hörgeräte richtig einzustellen und es auf mein Gehör anzupassen. Trotz mehrmaliger Versuche aufgrund meiner Beanstandungen gelang es ihr nicht, die Geräte richtig einzujustieren: Sie waren asymmetrisch eingestellt, die Feinabstimmung passte nicht, für mich wurde es zur Qual und so entschloss ich mich, sie nicht mehr zu verwenden, zu meinem großen Nachteil.

In der Familie stieß dies auf Unmut, denn bei den Gesprächen verstand ich vieles nicht, gab falsche Antworten und war auf Kritik diesbezüglich sehr empfindlich und „bockig“. Auf der Vital 2016 im Pforzheimer Congress Centrum hatte ich eine sehr gute und kompetente Begegnung mit der Hörakustikfirma Böhm, ich hörte mir einen Fachvortrag von Herrn Böhm an und war dann so motiviert, dass ich sofort einen Termin in seinem Hörakustikstudio vereinbarte, um einen Neubeginn zu starten.

Die Untersuchung, die Herr Böhm persönlich durchführte, war professionell, die kompetenten Erläuterungen öffneten meinen Horizont und wir suchten gemeinsam die ersten Hörgeräte aus, die dann einwandfrei angepasst und einjustiert wurden. Mein Hörgefühl war wieder normal und meine Hörleistung steigerte sich fast auf 100% – ein wunderbares Gefühl, wieder gut und richtig zu hören! Innerhalb von 6 Wochen war die Testphase abgeschlossen und das endgültige Hörgerät konnte jetzt festgelegt werden. Nach einer letzten intensiven Überprüfung der Hörgeräte startete ich in die Langzeitphase.

Es war ein neues Lebensgefühl in der Familie und in der Umwelt. Bei Herrn Böhm fühlte ich mich mit der weiteren Betreuung sehr gut aufgehoben, die Hörgeräte habe ich täglich zwischen 12 und 13 Stunden in den Ohren, ohne irgendwelche Beschwerden zu haben.

Die Erfahrung hat mich hier gelehrt, dass man in dieser hoch sensiblen Sache nur dann eine Chance hat, wieder auf den Weg zurück zu kommen, wenn man einen Partner, Betreuer hat, der die diffizile  Technik perfekt beherrscht und diese individuell auf den Patienten übertragen und sie in Einklang bringen kann, für eine sinnvolle und wertvolle Nutzung im menschlichen Alltag.

Tibor Hevesi